Irina Liebmann

Lola

(12 Kurzdramen, wöchentlich erschienen in der Mittwochsausgabe der "Berliner Zeitung", Januar bis März 2000)

Textprobe:

Dramolette für die „Berliner Zeitung“
Januar bis März 2001, hier die Nummer 10

Das Provisorium

Ort: Georg-Büchner Buchhandlung am Kollwitzplatz in Prenzlauer Berg

Lola: Ich soll den Dichter Hilbig fotografieren, er soll hier aus seinem neuen Buch vorlesen. Es heißt: "Das Provisorium". Ist es ein gutes Buch?
Die schöne Buchhändlerin: Gut?! Ich habe es in einem Zug durchgelesen, dann habe ich es wieder gelesen, dann haben ich es wieder gelesen, dann klingelte der Wecker, die Badewanne lief über, ich habe mein Kostüm beim Bügeln versengt und immerzu fallen mir die Knöpfe vom Jackett, so sehr bin ich noch in Gedanken!
(Zeigt auf ihre Jacke, an der alle Knöpfe fehlen.)
Lola: Diese Jacke ist ein Provisorium.
Die schöne Buchhändlerin:
(Schreit auf:) Oh mein Gott, ja! (Immer mehr Menschen strömen in den Raum. Der Dichter nimmt an einem kleinen Tisch Platz und beginnt einen Text vorzulesen, worin von einem Mann die Rede ist, der in einem Straßencafe in Nürnberg hockt und an die seit Jahren nicht ausgepackten Kisten denkt, die in seiner Wohnung stehen, und das Einzige sind, was ihn dort täglich erwartet.)
Dichter Hilbig:
(Liest vor:) ...gerodezu simpolisch stonden diese Gisten...
Ein Zuhörer:
(Springt auf, ruft:) Ich habe auch solche Kisten stehen!
Ein zweiter Zuhörer: Sie sind nicht der Einzige. Sein Sie doch still!
Erster Zuhörer: Dreimal umgezogen seit der Wende, zweimal den Beruf gewechselt, einmal die Frau - ich packe nichts mehr aus! Es sind auch die Gardinen und die Familienfotos drin, mein Gott, es fällt mir wie Schuppen von den Augen, ich bin ein Provisorium!
Dritter Zuhörer: Gardinen und Familienfotos? Und da wollen Sie Sich ein Provisorium schimpfen, mit Gardinen und Familienfotos? Ich besitze keine einzige Kiste, meine Wohnung ist leer, seit ich in Berlin bin, ich bin viel mehr ein Provisorium als Sie, und ich bin stille!
Publikum:
(Redet durcheinander) Wer ist denn hier kein Provisorium? -Individium - Provisorium! - Es heißt nicht Individium! - Ich habe ja nicht einmal eine Wohnung! - Ich habe zwei!
Die DDR war das Provisorium! - Nein, eben grade nicht! - Berlin sowieso! - Immer dieses Hin und Her! - Die Bonner sind da auch nicht besser dran! -
Lola: Verschenken Sie die Kisten?
(Alle verstummen, Lola noch einmal:) Ja, so viele Bücher hätte ich schon immer gerne gehabt.
Dichter Hilbig: Wär sint Sie?
Lola: Ich bin Lola! Ich bin Fotografin, Praktikantin, seit Januar in Berlin, das ist hier mein sechstes Praktikum, die achte Stadt, in der ich wohne, studiert habe ich ja auch noch, und ich habe keine Möbel, keine Bücher, und ich wohne noch in der Jugendherberge, aber ich bin kein Provisorium!...Kriege ich die Bücher?
Dichter Hilbig: Die Gisten sint ausgebackt. Schade.
Lola: Sie hätten mir die Bücher also geschenkt?
Dichter Hilbig: Wennse mich besuchen, gönnse immer noch welche haben.
Erster Zuhörer: Das ist doch keine Lösung! Das Mädel hat ja das Problem gar nicht erfaßt! Die Tragik der Situation!
Zweiter Zuhörer: Das Provisorium! Jeder in dieser Zeit ist längst ein Provisorium, was denn sonst??!!
Die schöne Buchhändlerin: Ruhe jetzt! Er soll vorlesen!
Erster Zuhörer: Nein, noch eine letzte Frage: Was ist das Gegenteil von Provisorium? - Herr Hilbig! Sie als Dichter! Kennen Sie das Wort? Oder anders gefragt: Wo ist denn der Ausweg?
Dichter Hilbig: Phallus kläbt allus.
Die schöne Buchhändlerin: Also bitte, die Fragen sollen ernsthaft beantwortet werden!
Dichter Hilbig:
(Steht auf, alles verstummt, er sagt feierlich:) Phallus kläbt allus!
Eine Frau: Das durfte jetzt nicht kommen!
(Steht auf, geht.)
Eine andere Frau: Da habe ich aber ganz andere Erfahrungen damit gemacht!
(Steht auf, geht.)
Erster Zuhörer: Erst mit Kisten anfangen und dann sowas!
(Geht.)
Die schöne Buchhändlerin: Herr Hilbig, das ist die erste Lesung aus Ihrem neuen Buch! Ich ermahne Sie! Sagen Sie etwas Wesentliches!
Dichter Hilbig:
(Denkt nach) Eener kommt dorch!
Publikum:
(Ruft wie aus einem Munde:) Nur einer????!!!!!!!
Lola: Ich.
Dichter Hilbig: Sie gefallen mür.

Lolalola