Irina Liebmann

Wäre es schön?
Es wäre schön!
Mein Vater Rudolf Herrnstadt

Biographie

(Berlin Verlag, 2008)

Preis der Leipziger
Buchmesse 2008 in der
Kategorie Sachbuch

Textprobe:

Kalter Krieg.
Ich stehe davor, wie vor den Resten des Pergamon-Altars in Berlin. Hier werden Schlachten geschlagen, Köpfe aneinander gerammt - dort ein Messer im Bauch eines Kriegers, da ein Engel, der tröstet, dort ein Pferdehintern im vollen Galopp - und das meiste ist leer. Leere Stellen.
Ein dicker Nebel von Propaganda liegt über diesen Jahren. Propaganda in Ost, Propaganda in West und mein Vater ist einer derjenigen, die ihr Schwert in der ersten Reihe schlagen, verknotet in fremde Arme und Beine. Ich bin die letzte, die das entwirren kann. Worum geht es denn eigentlich?
Um den Arbeiterstaat? Um die befestigte Grenzprovinz? Um das besetzte, faschistische Deutschland? Um ganz Europa, das in Trümmern lag?

Wäre es schön? Es wäre schön! Mein Vater Rudolf Herrnstadt